• en

Profil

Sozialfotografie zu Streetfootball und Gleichberechtigung

Den Schwer­punkt mei­ner Reportagen habe ich auf die Dar­stel­lung der Le­bens­la­gen von jungen Men­schen in Ent­wick­lungs­län­dern oder aus sozial schwierigen Hintergründen und der Thematik Gleichberechtigung von Mädchen und Frauen gelegt. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf Akteure im Feld „Entwicklung durch Fußball“: die Basis bilden Organisationen, die Sport mit Bildungsinhalten – Gesundheit, Umweltschutz, Gewaltprävention oder Integration – koppeln und damit das Leben benachteiligter Menschen positiv verändern. Als So­zial­fo­to­grafin ver­bin­de ich die Aus­drucks­mö­glich­kei­ten der Fo­to­gra­fie mit dem An­lie­gen, politische, so­zia­le, öko­lo­gi­sche und wirt­schaft­li­che Miss­stän­de der Öffentlichkeit sicht­bar zu ma­chen. Es geht mir darum zu zeigen, welche anderen Lebensumstände und Schwierigkeiten die Leute zu bewältigen haben. Man kann durch meine Porträts eine gewisse Nähe zu ihnen erfahren. Die Leute, die ich herausgreife, sehe ich als eine Art Stellvertreter für ihre Gruppe. Ich stelle sie heraus, setze aber gleichzeitig das Umfeld als Motiv daneben, so dass man sich die Bezüge selbst schaffen kann.


 

Dana Rösiger
Geb. 28.6.1974

Länder und Projekte seit 2009:
Argentinien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Israel,  Jordanien, Libanon, Rumänien, Serbien, Südafrika, Tanzania